Gratis PDF-Workbook: In 5 Schritten durchstarten mit deinem Website-Konzept. Hier zum Download

Die Website, die 24/7 für dich arbeitet

Inhalt des Beitrags

Werde Teil der PixxelHouse Community und hol dir meine kostenlosen Tipps:

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung in der E-Mail in Ihrem Postfach.

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.

5 Pfeiler des Website-Marketing, die dir dauerhaft Kunden einbringen

Die eigene Website ist für Selbstständige und Unternehmen inzwischen zur Selbstverständlichkeit geworden. Das ist gut so! Doch häufig wird die eigene Website nur stiefmütterlich behandelt und damit das volle Potenzial dieses Vertriebstools nicht genutzt. Der Großteil an Websites sind digitale Unternehmensbroschüren, die einmal alle zwei Jahre überarbeitet werden, anstatt sie als wertvolles Kundengewinnung-Tool zu nutzen. Das möchte ich ändern.

Das Ziel Deiner Website sollte es sein, Dir stetig neue Kundenanfragen zu bescheren. Das Ende von Kalt-Akquise oder teuren eingekauften Leads also. Wie Du Deine Website mit den 5 Pfeilern des Website-Marketings in Richtung Kundengewinnung ausrichtet, erfährst du in diesem Beitrag.

#1 Das Design und die Nutzerführung

Vieles steht und fällt bereits mit dem Design und der Nutzerführung auf Deiner Website. Hierbei sind nicht die Farben, Schriften oder hübsche Bildchen auf deiner Website gemeint, sondern wie einfach und schnell der Besucher findet was er sucht! Hier lohnt es sich nicht immer aus Unternehmenssicht zu denken, sondern aus Sicht des Nutzers. Wir setzten also wieder einmal die „Nutzerbrille“ auf.

Hierbei sollten wir nicht nur einen Nutzer durchdenken, sondern verschiedene Buyer Personas. Unter dem Wort Buyer Persona versteht man eine fiktive Person (keine allgemeine Zielgruppe) die ganz konkret beschrieben ist. Um dir bei dieser Initial-Arbeit zu helfen, folgen nun zwei Buyer Personas für den fiktiven Friseurbetrieb „GoldSchnitt“:

  1. Lisa, 28 Jahre alt, sehr ästhetische Person, sie legt viel wert auf eine schöne Atmosphäre und unterhält sich gerne mit ihrer Friseurin/ihrem Friseur, Herausforderung: war leider nie zufrieden mit Ihren bisherigen Friseuren und möchte endlich „Ihren“ Lieblingsfriseur finden.
  2. Marie, 38 Jahre alt, Working Mum mit wenig Zeit, huscht zwischen Arbeit und Familie kurz zum Friseur, es muss schnell gehen, aber dennoch ist es eine kurze „Me-Time“ die sie auch genießen möchte, Herausforderung: Terminfindung

Bei diesen beiden völlig unterschiedlichen Personen wird bereits klar: Diese beiden Website-Besucher werden sich völlig unterschiedlich auf der Website bewegen. Wir möchten aber beide Personas abholen und zu glücklichen Kunden konvertieren. Lisa wird vermutlich nach Vorher/Nachher-Bildern, einem schönen Instagram Profil sowie bisherigen Kundenbewertungen suchen. Marie wird ohne schnell auffindbare Online-Terminbuchungs-Tool auf der Website vermutlich nicht zur Kundin, da sie keine Zeit hat dreimal anzurufen um einen Termin zu vereinbaren.

#2 Setze dir Ziele für deine Website

Du möchtest, dass deine Website zur Kundengewinnung beiträgt oder sogar der Herkunft-Kanal #1 für deine Neukunden wird? Dann setze dir HEUTE deine Ziele hiefür. Ziele könnten sein:

  • Im diesem Quartal 10% mehr Neukundenanfragen über das Online-Buchungssystem
  • 20% mehr Website-Besucher pro Monat, bis Ende diesen Jahres

Um diese Ziele auswerten zu können, lohnt sich natürlich ein Blick in die bisherigen Besucher- und Buchungszahlen deiner Website. Ziel sollte es immer sein, aus mehr Besuchern auch mehr Kunden zu generieren. Wenn also deine Besucherzahlen steigen, aber deine Neubuchungen/Kontaktaufnahmen nicht, ist das ein Zeichen dafür, dass die Kunden nicht die Informationen finden, die sie suchen. (Hier verweise ich wieder auf Marie, die ohne Online-Buchungssystem vermutlich nicht zum Kunde wird)

#3 Relevanter Content

Der Begriff „Content“, also „Inhalte ist im Marketing inzwischen zum absoluten Buzzword geworden. Das soll dich aber nicht abschrecken, denn bei Content geht es nicht immer darum zweimal pro Woche einen Blogbeitrag zu verfassen oder einen Newsletter zu verschicken. Es geht darum die Probleme und Bedürfnisse deiner Zielgruppe zu verstehen und diese zu bedienen.

Im Falle des fiktiven Friseurbetriebs „GoldSchnitt“ kann das sein:

  • Aktuelle Preise für Schnitt/Farbe etc.
  • Welche Leistungen werden angeboten: Hier zählt je detaillierter, desto besser. Wenn Lisa auf der Suche nach einem Friseur ist der Balayage-Farbverlaufe beherrscht, wird sie genau danach suchen. Wenn Steffen auch seinen Bart stutzen lassen möchte, beeinflusst es seine Entscheidung, ob diese Dienstleistung auf der Website mit aufgeführt ist oder er zum Telefon greifen muss um nachzufragen.
  • Vorher/Nachher Fotos von Kunden
  • Kundenbewertungen/Empfehlungen
  • Eine extra Seite für „Häufige Fragen“ oder Begriffserklärungen, denn nicht jeder weiß was „Balayage“ ist.

All diese Inhalte sollten Bestandteil der Website sein und regelmäßig aktualisiert werden. Ein Blog oder Magazin ist dagegen überhaupt nicht notwendig, wenn du hierfür keine Zeit hast.

#4 Suchmaschinenoptimierung

Parallel zur Erstellung deines Website-Content solltest du auch die Suchmaschinenoptimierung im Blick behalten, denn du möchtest mit deinen Inhalten natürlich auch bei Google & Co. gefunden werden, oder?

Achte hierbei auf optimales OnPage-SEO, das die Grundlage der Suchmaschinenoptimierung darstellt. Dazu gehört:

  • Pflege deine Meta-Titel und Descriptions deiner Seiten
  • Pflege die Namen und ALT-Tags deiner Website-Bilder
  • Achte auf eine einfache URL-Struktur mit kurzen Links
  • Füge einige interne Verlinkungen innerhalb deiner Website hinzu (bspw. Verlinkung zu Termin-Buchung von jeder Seite als Button)
  • schnelle Ladezeiten

Wenn du diese Basics beachtest wirst du als (lokales) Unternehmen gute Erfolge bei der Sichtbarkeit in Suchmaschinen haben. Dagegen verschenkst du wertvolles Potential wenn du diese Grundlagen nicht berücksichtigst. Noch mehr Tipps rund um SEO, sowie eine konkrete Checkliste für den Start findest du in meinem SEO-Workbook.

#5 Nutze einen Leadmagneten

Und wenn du jetzt denkst: „Was ist denn bitte ein Leadmagnet?“ dann geht dir sicher gleich ein Licht auf, denn jeder von uns hat sicher schon einige Male einen Leadmagneten genutzt.

Ein Leadmagnet ist ein „Produkt“, dass Deine Website-Besucher kostenlos gegen eine E-Mail Adresse eintauschen. Dieser Leadmagnet löst in der Regel ein ganz bestimmtes Problem der Person. Daher ist die Analyse der „Probleme“ deiner Zielgruppe ein so wichtiges Marketing-Instrument. Leadmagneten können sein:

  • PDF oder E-Book zu einem bestimmten Thema
  • Checklisten
  • Webinare
  • Umfragen/Selbsttests
  • Quiz
  • usw.

Im Falle unseres Friseurbetrieb „GoldSchnitt“ könnte ein Leadmagnet beispielsweise ein Selbsttest rund um die perfekte Haarpflege sein („Finde dein neues Lieblings-Shampoo“) oder Video-Anleitungen für Hochsteckfriseuren.

Die gesammelten E-Mail Adressen sind potentielle Neukunden oder auch Bestandskunden, die du beispielsweise mit einem monatlichen Newsletter mit aktuellen Angeboten bespielen kannst, um sie erneut in deinen Laden zu locken.

Fazit: Website-Marketing lässt dich nie wieder auf Kunden warten

  • Eine gute und durchdachte Website holt unterschiedliche Personas genau da ab, wo ihr persönlicher Bedarf ist. Die Nutzerführung und die Inhalte der Website sind hierfür der Schlüssel
  • Die Analyse und Zielfestlegung ist wichtig um deine Website dauerhaft und stetig zu verbessern
  • Website-Marketing ermöglicht automatisierte Neukundengewinnung
  • Du möchtest Hilfe für den Einstieg? Dann prüfe deine Website mit dem kostenlosen Tool Sitechecker oder dem Ryte Website-Checker. Du wünschst dir professionelle Hilfe oder Feedback zu deiner Website? Dann ist mein Website-Check genau das richtige für dich.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Weitere Tipps rund um deine Website:
Scroll to Top